Über mich und der Weg zum SWXHelper

Kurz zu mir

Hi, ich bin Kevin und bin Konstrukteur für Spann-, Füge- und Montagevorrichtungen, welche größtenteils für den Bereich Automotive vorgesehen sind. Das war jedoch nicht immer so, dazwischen liegen eine Ausbildung zum Industriemechaniker, sowie mehr als 8 Jahre Erfahrung in der Fertigung. Während meiner Zeit an der Maschine besuchte ich 4 Jahre lang die Abendschule um schließlich den “Staatlich geprüfter Techniker” in der Tasche zu haben. Da ich mich früher schon für die Konstruktion begeistern konnte, ließ ich mein leben im “Blaumann” hinter mir und wurde Konstrukteur.

Wie alles begann

Im Zuge dessen kam es zu ersten Annäherung mit VBA und Solidworks Makros.  Gerade bei der Zeichnungsausleitung fiel auf wieviel Zeit mit “Formalitäten” verbracht wurde (Zeit die man eigentlich nicht hatte).  So gab es dann für dies ein Makro, für jenes ein Makro und die Liste der Buttons wurde immer länger. Schließlich baute ich ein Menu, über welches die Makros dann erreichbar waren.

Spoiler: Das war die Geburtsstunde des SWXHelper (ich wusste es selbst noch nicht).

Die Funktionen wurden immer umfangreicher und der Gedanke, dass andere vor den selben Hürden stehen könnten, wuchs immer weiter. Also schrieb ich die Funktionen so um, dass sie für die Allgemeinheit funktionieren und baute ein Userinterface darum. Aber nicht so wie es jetzt aussieht, sondern stilecht mit VBA.

1-Click-Printing im VBA

BOMCrypt im VBA

Watermarks im VBA

Anders als jetzt umgesetzt, war der SWXHelper nicht als Freeware vorgesehen, sondern für eine jährliche Gebühr pro User.  Die Lizenzen wurden Online abgefragt und konnten über die Lizenzverwaltung selbstständig auf einen anderen PC umgeschrieben werden.

Nachdem ich mich lang und breit mit dem Thema Gründung (UG im Speziellen), Produkthaftung, Steuern und Co beschäftigt habe wurde der gewerbliche Vertrieb immer uninteressanter. Denn ich wollte das Projekt nur nebenbei laufen haben und weiter meiner Berufung als Konstrukteur nachgehen. Eine Gründung zieht jedoch viel Verantwortung und bürokratische Verpflichtungen mit sich, welche ich mir nicht ans Bein binden wollte.

Einmal neu bitte!

Wie auch immer, der SWXHelper wurde immer umfangreicher und auch die Makrodatei wurde stetig größer. Diese wog irgendwann über 8Mb und die Ladezeiten beim Start wurden ebenfalls zunehmend länger. Letztendlich entschloss ich mich das ganze nochmal in Visual Studio zu bauen. Dadurch wurde einiges einfacher, weil Funktionen wie der FileBrowser oder das simple Scrollen in einer Textbox bereits Standard Features sind und nicht selbst geschrieben werden müssen. Auch optisch ist es deutlich ansprechender geworden und das bei deutlich weniger Aufwand.

1-Click-Printing im VisualStudio

BOMCrypt im VisualStudio

Watermarks im VisualStudio

Auch wenn sich das Projekt vielleicht irgendwann selbst finanzieren kann und ich keine Gewinnerzielungsabsichten mehr damit verfolge. Hat es mir den wohl größtes Zugewinn bereits gebracht. Denn im Laufe der gesamten Entstehung konnte ich WordPress kennenlernen, mich mit PHP Programmierung und SQL Datenbanken beschäftigen, sowie mich Problemen der Softwareentwicklung stellen und eigene Lösungen dafür finden.

Wer mehr über mich wissen möchte kann gerne mal bei Xing reinschauen.

Link zum Profil

oder schreibt mich über das Kontaktformular an

Zum Kontaktformular